News

Schneller: der Weg zur Ingenieur-Zertifizierung

Für Ingenieur/innen, die eine fachlich vergleichbare Qualifikation nachweisen können, sind die Bedingungen für die Antragstellung jetzt besser.

Ob Ingenieur/innen zum Zertifizierungsverfahren zugelassen werden, hängt grundsätzlich von zwei Faktoren ab: dem Bildungsabschluss und den erworbenen Kompetenzen auf Basis der facheinschlägigen Berufspraxis. Der Zeitpunkt der Antragstellung auf Zertifizierung richtet sich demnach nach dem Zeitpunkt des Bildungsabschlusses und der im Anschluss absolvierten Praxis.

Können Sie z. B. ein HTL-Reife-und Diplomprüfung oder einen vergleichbaren ausländischen Bildungsabschluss vorweisen, stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine dreijährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben. Bei diesen beiden Varianten hat sich hinsichtlich Antragstellung nichts verändert.

Die gute Nachricht 

Haben Sie eine fachlich vergleichbare Qualifikation? Dann gibt es gute Neuigkeiten für Sie, denn ab sofort (per Erlass des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort vom 06.03.2019) muss der Nachweis der allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch, insbesondere im Rahmen der Berufsreifeprüfung, erst zum Zeitpunkt der Zulassung zum Fachgespräch vorliegen. Dies bedeutet, dass die geforderte sechsjährige Praxistätigkeit (im Ausmaß von durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden) bereits unmittelbar nach dem fachlichen Ausbildungsabschluss beginnen kann. Für den Zeitpunkt der Antragstellung heißt dies infolgedessen, dass nicht mehr der Zeitpunkt der Berufsreifeprüfung maßgeblich ist, sondern der Zeitpunkt des fachlichen Abschlusses und der sechsjährigen Berufspraxis.

Hinweis: Unter einer fachlich vergleichbare Qualifikation ist die Reifeprüfung mit Abschluss einer Werkmeisterschule oder einer Bauhandwerkerschule oder bestimmten Meister-  bzw. Befähigungsprüfungen gemeint.

Zur Veranschaulichung ein Beispiel

So war`s früher
Meisterprüfung: 01.03.1990
Berufsreifeprüfung (Deutsch/Mathe/Englisch): 01.03.1998
Sechsjährige, facheinschlägige Praxis beginnt erst ab 02.03.1998 zu zählen.
-> Zeitpunkt Antragstellung: frühestens ab 02.03.2004 möglich

So ist es jetzt
Meisterprüfung: 01.03.1990
Berufsreifeprüfung (Deutsch/Mathe/Englisch): 01.03.1998
Sechsjährige, facheinschlägige Praxis beginnt bereits ab 02.03.1990 zu zählen.
Zum Zeitpunkt der Zulassung zum Fachgespräch muss die Berufsreifeprüfung nachgewiesen werden.
-> Zeitpunkt Antragstellung: frühestens ab 02.03.1998 möglich

Noch Fragen? Auf zur Zertifizierung! 

Kontakt
Mag. Sabine Riedl
T: +43 (0)5 0454-8155
E: ing-zertifizierung@tuv.at
www.ingenieur-zertifizierung.at