News

Graduierungsfeier der Ingenieur/innen im Haus der Industrie: ein dreifaches Hoch!

Die Graduierungsfeier der Ingenieur/innen 2021 fällt mit zwei Jubiläen zusammen: Die Industriellenvereinigung feiert dieses Jahr 75-jähriges Bestehen, genauso wie der Verband der Österreichischen Ingenieure. Die Gratulationen waren dementsprechend zahlreich.

Die Nachfrage nach technischen Fachkräften ist enorm und wird in Zukunft weiter steigen. 55.000 neue hochqualifizierte Jobs möchte die Wirtschaft in den nächsten Jahren schaffen, vor allem die Digitalisierung wird hierbei eine große Rolle spielen, wie Mag. Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, in seiner Begrüßung aufzeigte. 

Die Festrede wurde von Sektionschef Mag. Georg Konetzky aus dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort gehalten und gab einen Rück- und Ausblick auf die Qualifikation. Der historische Ursprung der Qualifikation liegt im militärischen Bereich und entwickelte sich über mehrere Stationen bis hin zu ihrem letzten Update mit dem IngG 2017. Heute führt der Weg zum Ing.-Titel über ein qualitätsgesichertes Zertifizierungsverfahren, das auch eine internationale Vergleichbarkeit ermöglicht und den Ingenieur auf das Niveau des Bachelors hebt. Ingenieur/innen leisten einen wesentlichen Beitrag gerade in Zukunftsbranchen, was den Stellenwert der Qualifikation unterstreicht. So betonte auch Frau Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck in ihrer Videobotschaft an die Absolventen, dass sie ein wichtiger Bestandteil der österreichischen Wirtschaft seien, und gratulierte zum Erwerb der Qualifikation.
Zu den Gratulanten zählten auch als weitere Ehrengäste die Vorstandmitglieder des VÖI Niederösterreich OSR Dipl.-Ing. Dittmar Zoder, Ing. Dipl.-Ing. Christian Trubacek und Techn. Rat. Bmstr. Ing. Hermann Fugger, sowie Vertreter der Heereslogistikschule und Fachexpert/innen der TÜV AUSTRIA Ingenieur-Zertifizierungsstelle.

INGfluencer, international zugeschalten
Die anwesenden Absolventen/innen haben die Chance auf Ingenieur-Zertifizierung also bereits genutzt. Zu ihrer Graduierungsfeier sind sie aus allen Ecken Österreichs angereist. Da das Zertifizierungsverfahren in der TÜV AUSTRIA Akademie seit März 2020 gänzlich online durchgeführt wird, werden die Fachgespräche auch mit österreichischen Techniker/innen aus den Nachbarländern, den USA, China oder Australien abgehalten. „Das macht uns stolz“, sagt Mag. Christian Bayer, Geschäftsführer der TÜV AUSTRIA Akademie, in seiner Rede. „Dennoch ist der persönliche Austausch und die gemeinsame Feier vor Ort ein wichtiger Bestandteil der Ingenieurzertifizierung – ich freue mich, dass dieser festliche Rahmen unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen wieder möglich ist.“ Denn mit dem Einsatz ihrer ingenieurmäßigen Kompetenz im persönlichen Wirkungsbereich werden die Ingenieur/innen zu den besten Botschaftern – zu INGfluencern – für die Qualifikation. Mit großer Freude bietet ihnen die TÜV AUSTRIA Akademie als Zertifizierungsstelle daher im Rahmen der Graduierungsfeier eine würdige Bühne. Der Höhepunkt der Feier: Die persönliche Überreichung der Urkunden an die 60 Ingenieur/innen.

Die Graduierungsfeier wurde von Maria Salamon (Violine) und Philipp Erasmus (Gitarre) musikalisch begleitet und kulinarisch beendet – bei einem Glas Sekt ließen die Absolventen/innen das Zertifizierungsverfahren nochmals Revue passieren.

Den beiden langjährigen Partnern Industriellenvereinigung und VÖI wünschen wir vom TÜV AUSTRIA alles Gute zum 75-Jahr-Jubiläum und allen Ingenieurinnen und Ingenieuren weiterhin viel Erfolg!