1

Wir zertifizieren Ingenieur/innen!

Der Ingenieurtitel ist in Europa einzigartig und in der österreichischen Wirtschaft anerkannt und geschätzt. Im Ausland war es jedoch bislang oft schwierig, den Titel fachlich einzuschätzen. Das ändert sich nun mit dem neuen Ingenieurgesetz 2017: Der österreichische Ingenieur-Titel wird nun zu einer international vergleichbaren und als Bildungsabschluss anerkannte berufliche Qualifikation. Ingenieur/innen können ihre hohe Qualifikation nun bei internationalen Bewerbungen dokumentieren und Firmen haben die Möglichkeit, auch bei internationalen Ausschreibungen ein Qualifikationsniveau der Mitarbeiter/innen anzugeben, das international verständlich ist. 

Im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) wird der Ingenieur-Titel in die Stufe 6 eingeordnet, und befindet sich damit auf dem gleichen Niveau wie der Bachelor. Somit ist der österreichische Ingenieur, erworben durch eine Kombination aus schulischer Ausbildung und mehrjähriger Berufspraxis, einem technischen Hochschulabschluss in einem anderen Land in Inhalt und Niveau gleichwertig. Dafür ist es erforderlich, ein Zertifizierungsverfahren zu durchlaufen. Die TÜV AUSTRIA Akademie ist bundesweite Ingenieur-Zertifizierungsstelle für alle technischen Fachrichtungen. Wir helfen Ihnen und Ihrem Unternehmen dabei, Ihre internationale Marktposition und die Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter/innen zu stärken!

Mit 1. Mai 2017 trat das neue Ingenieurgesetz in Kraft, das die Vergabe der Qualifikation Ingenieur/in neu regelt. Die bisherigen Grundvoraussetzungen – HTL-Matura oder vergleichbare Qualifikation und drei bzw. sechs Jahre aufbauende fachbezogene Praxis – bleiben gleich.

Neu ist, dass Kandidat/innen nun ein Zertifizierungsverfahren absolvieren.

Dieses besteht aus zwei Teilen:

  • Schriftlicher Antrag: Mit diesem Antrag beweisen Sie, dass die formalen Voraussetzungen für den Erwerb der Ingenieur-Qualifikation gegeben sind. Der schriftliche Antrag beinhaltet auch eine Tätigkeitsbeschreibung über Ihre berufliche Praxis.
  • Fachgespräch: Dieses findet zwischen dem/der Antragsteller/in und der Zertifizierungskommission statt. Beim Fachgespräch wird festgestellt, ob Sie die fachlichen Voraussetzungen für den Erwerb der Ingenieur-Qualifikation erfüllen.

Alle Personen, die die fachlichen und formalen Voraussetzungen erfüllen, können eine Zertifizierung nach dem IngG 2017 beantragen. Insbesondere betrifft dies Personen mit folgenden Bildungsabschlüssen und anschließender fachbezogener Berufspraxis:

  • Reife- und Diplomprüfung einer höheren technischen und gewerblichen Lehranstalt (HTL) oder einer HTL-Sonderform (Kolleg, Aufbaulehrgang) und einer mindestens dreijährigen fachbezogenen Berufspraxis
  • Abschluss einer ausländischen Schule, der in Inhalt und Niveau einer HTL-Reife- und Diplomprüfung entspricht und einer mindestens dreijährigen fachbezogenen Berufspraxis
  • Berufliche Qualifikationen, die in fachlicher Hinsicht mit den Inhalten eines HTL-Abschlusses vergleichbar ist (z.B. Werkmeisterabschluss, bestimmte Meister- bzw. Befähigungsprüfungen und Abschluss einer Reifeprüfung) sowie einer mindestens sechsjährigen fachbezogenen Berufspraxis.