1

So kommen Sie zu Ihrer Ingenieur-Zertifizierung!

Gemeinsam mit der TÜV AUSTRIA Akademie durch das Zertifizierungsverfahren - in 4 Schritten zum Ing. (NQR 6)

Wann können Sie den Antrag stellen?
Der Zeitpunkt der Antragstellung richtet sich nach der Anzahl der Praxisjahre, die Sie nach Ihrem Bildungsabschluss mindestens nachweisen müssen. Bitte beachten Sie, dass für den Antrag Praxis die Sie während Ihrer Ausbildung erworben haben, nicht angerechnet wird.

  • Mit einer HTL-Reife- und Diplomprüfung stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine dreijährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben.
  • Mit einem ausländischen Bildungsabschluss, der einem HTL-Abschluss gleichwertig ist, stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine dreijährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben. Unter www.asbb.at können Sie kostenlos überprüfen, ob Ihr ausländischer Bildungsabschluss einem HTL-Abschluss entspricht.
  • Mit einer Reifeprüfung und dem Abschluss einer Werkmeisterschule stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine sechsjährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben.
  • Mit einer Reifeprüfung und dem Abschluss einer Bauhandwerkerschule stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine sechsjährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben.
  • Mit einer Reifeprüfung und dem Abschluss bestimmter Meister- und Befähigungsprüfungen stellen Sie den Antrag, nachdem Sie eine sechsjährige, durchschnittlich mindestens 20 Wochenstunden umfassende, facheinschlägige Berufspraxis absolviert haben.

Nutzen Sie für den Nachweis Ihrer Berufspraxis die Vorlage der Dienstgeberbestätigung.

Wie viel kostet das Zertifizierungsverfahren?
Die Zertifizierungstaxe beträgt EUR 370,- und wird mit Eingang des Antrages verrechnet. Mit diesem Betrag sind die Kosten der Formalprüfung durch die Zertifizierungsstelle, das Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission sowie die Qualitätssicherungsmaßnahmen abgedeckt.

 

Die Zertifizierungsstelle der TÜV AUSTRIA Akademie prüft den eingereichten Antrag formal (z. B. liegt der richtige Bildungsabschluss vor, sind alle Unterlagen beigelegt, sind die Anforderungen der facheinschlägigen Praxis erfüllt). Ist diese Überprüfung positiv, lädt die Zertifizierungsstelle Sie zum Fachgespräch mit der Zertifizierungskommission ein.

Die Zertifizierungskommission
Das Fachgespräch führen Sie mit zwei Expert/innen Ihrer HTL-Fachrichtung. Ein Kommissionsmitglied ist aus der Industrie bzw. dem produzierenden Gewerbe und das zweite Mitglied ein Lehrkörper (HTL, Fachhochschule oder Universität).

Ablauf und Dauer des Fachgespräches
Um sich ein erstes Bild über Ihre Praxis zu machen, wird den Expert/innen vor dem Fachgespräch Ihre Tätigkeitsbeschreibung übermittelt. Beim Fachgespräch werden nun Ihre Kompetenzen erörtert, die Sie durch die Berufspraxis erworben haben. Es wird evaluiert, ob Sie

  • über fortgeschrittene Kenntnisse in Arbeitsbereichen
  • über fortgeschrittene Fertigkeiten zur Lösung komplexer und nicht vorhersehbarer Probleme in den jeweiligen Arbeitsbereichen
  • über Kompetenzen zur Leitung fachlicher Tätigkeiten oder Projekte sowie über die Bereitschaft zur Übernahme von Führungsfunktionen bzw. Entscheidungsverantwortung

verfügen.

Das Fachgespräch ist keine Prüfung, sondern ein kollegiales Gespräch unter Expert/innen über Ihre berufliche Praxis. Für das Gespräch sind bis zu 45 Minuten vorgesehen, wobei die Dauer auch kürzer sein kann. Bevorzugt findet das Fachgespräch in Ihrem Wohnbundesland statt; für HTL-Fachrichtungen mit wenigen Schulstandorten kann das Fachgespräch auch in einem anderen Bundesland stattfinden.

Bestätigt das Fachgespräch, dass Sie über die fachlichen Kompetenzen verfügen, stellt die Zertifizierungsstelle der TÜV AUSTRIA Akademie die Ingenieur-Urkunde aus, mit der Ihnen die Qualifikationsbezeichnung „Ingenieurin“ bzw. „Ingenieur“ verliehen wird.