Wir suchen Sie als Fachexpertin bzw. Fachexperte!

Mit dem Ingenieurgesetz 2017 wurde die Vergabe der bisherigen Standesbezeichnung auf neue Beine gestellt: die bisherigen Grundvoraussetzungen - HTL-Matura oder vergleichbare Qualifikation und drei Jahre bzw. sechs Jahre aufbauende fachbezogene Praxis - bleiben gleich. Neu ist die Form der Feststellung der beruflichen Praxis in Form eines Fachgespräches mit zwei Expert/innen.

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort hat die TÜV AUSTRIA AKADEMIE GMBH ermächtigt, für die Durchführung von Fachgesprächen (Zertifizierungsverfahren gemäß § 5 IngG 2017) österreichweit im Auftrag des Ministeriums zu sorgen.

Wir suchen daher, verstärkt in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und Steiermark,  Fachexpert/innen, die

  • selbst Ingenieur/innen sind oder über einen tertiären Bildungsabschluss (BA, MA, Dipl.Ing., PhD, Dr.) in einer technischen Fach- oder Studienrichtung verfügen,
  • bei ihrer Bestellung eine aktive, mindestens dreijährige, technisch-orientierte Berufstätigkeit (als unselbstständig oder selbstständig Tätige) in einem Bereich ausüben, der mit der jeweiligen Fachrichtung in Zusammenhang steht,
  • geeignet sind, das Vorliegen des für den Erwerb der Ingenieur-Qualifikation erforderlichen Kompetenz-Niveaus zu beurteilen.

Die Berufstätigkeit spielt auch bei der Zusammensetzung der Zertifizierungskommission eine wichtige Rolle. Gemäß § 5 Abs. 4 IngG, kommt ein Mitglied aus der beruflichen Praxis der jeweiligen Fachrichtung, das zweite Mitglied aus dem Lehrkörper einer fachlich entsprechenden höheren technischen und gewerblichen Lehranstalt (HTL), Fachhochschule oder Universität.

Um Sie bei Ihrer Tätigkeit bestmöglich zu unterstützen, ist ein verpflichtendes halbtägiges Training für Fachexpert/innen vorgesehen.

Weitere Informationen